Pfingsten




Liebe Pfarrgemeinde,

50 Tage nach Ostern waren die Apostel und Maria, die Mutter Jesu, gemeinsam in einem Haus versammelt. „Da kam plötzlich vom Himmel her ein Brausen, wie wenn ein heftiger Sturm daherfährt, und erfüllte das ganze Haus, in dem sie saßen. Und es erschienen ihnen Zungen wie von Feuer, die sich verteilten; auf jeden von ihnen ließ sich eine nieder. Und alle wurden vom Heiligen Geist erfüllt und begannen, in anderen Sprachen zu reden, wie es der Geist ihnen eingab.“ (Apg 2,2-4)

Die Kreuzigung war für Jesu Jünger ein Schock. Sie hatten Angst, zogen sich zurück, hielten alles für verloren. Die Begegnungen mit dem Auferstandenen veränderten alles. Die Jünger bekamen neuen Mut, und nach Christi Himmelfahrt blieben sie als Gemeinschaft zusammen und warteten und beteten. Dann kam Pfingsten. Und so, wie es Oskar Koller auf unserem
großen Altarbild darstellt, erhielten sie alle gemeinsam den heiligen Geist.
Petrus, zweiter von rechts, hält den Schlüssel der Kirche, den er von Jesus erhalten hatte, links neben ihm steht Maria, mitten drin in dieser Gemeinschaft, links oben sehen wir die sogenannten Feuerszungen, die als dauerhafter Beistand auf die Jünger herabkommen. Petrus, der vorher noch Jesus dreimal verraten hatte, der aus Kleingläubigkeit im See untergegangen war, er stellt sich nun offen hin und predigt mutig vom Leben und Sterben Jesu und von der Auferstehung von den Toten. Dieser Petrus ist unser Kirchenpatron, ein Mensch wie wir, ein Vorbild im Glauben. Er macht auch uns Mut, aufzustehen, das Evangelium zu leben: in der Familie, im Beruf, im Alltag. So wie es unser Jubiläumsmotto sagt: Tu es Petrus – Du bist Petrus!

Die Hymne des Fußballvereins FC Liverpool lautet: You'll never walk alone! (Du wirst niemals alleine gehen!) Auch das sagt uns dieses Pfingstbild: Wir sind nicht alleine, wir sind eine Gemeinschaft, die auf die Begleitung des hl. Geistes bauen darf. Wir sind seit 50 Jahren eine Pfarrgemeinde, die frohe Anlässe gemeinsam feiert und in schweren Stunden zusammenhält. Vielleicht wollte der Künstler Oskar Koller uns diesen Impuls geben: Haltet im Glauben zusammen, schart Euch um Euren Patron Petrus und um Maria und gestaltet das Leben in der Pfarrei nach dem Evangelium und entsprechend dem Wort Gottes. So kann die Pfarrgemeinde St. Peter-St. Willibald ein Ort sein, an dem wir auch in den kommenden 50 Jahren daheim sind und geborgen.

Ich wünsche uns allen ein frohes Pfingstfest
Claus Schredl